Herkunft und persönliche Geschichten

Aktuell leben in Unterwössen 8 Flüchtlingsfamilien, 5 Familien stammen aus Syrien, 2 Familien stammen aus dem Sudan und eine Familie aus Eritrea. Gemeinsam leben sie in einem Mehrfamilienhaus, welches von der Regierung Oberbayerns angemietet wurde. Sie alle haben als sogenannte Kontingentflüchtlinge aus humanitären Gründen sofort eine Aufenthaltserlaubnis erhalten. Sie sind frei in ihrer Berufs- und Wohnungswahl. Fast alle Familien sind direkt vom ersten Flüchtlingslager in Friedland / Hannover (Niedersachsen) nach Unterwössen gekommen. Sie durchlaufen nicht das Asylverfahren, sondern erhalten zunächst eine auf zwei Jahre befristete Aufenthaltserlaubnis und haben Anspruch auf Sozialleistungen und einen Integrationskurs. Sie dürfen sofort eine Erwerbstätigkeit ausüben.

In Syrien herrscht seit 2011 Bürgerkrieg. Nach einem Bericht der Vereinten Nationen wurden seitdem 250.000 Menschen getötet, rund 11,6 Millionen sind auf der Flucht, ca. 4 Millionen davon außerhalb ihres Landes. Die meisten der syrischen Flüchtlinge haben im Libanon (ca. 1,1 Mio), in der Türkei (ca. 1,8 Mio) und in Jordanien (ca. 800.000) Zuflucht gefunden. Da die Lebensumstände in den dortigen Flüchtlingslagern -auch aufgrund der Kürzung finanzieller Mittel seitens der UN- seit Beginn des Jahres aber zunehmend schlechter werden, suchen immer mehr Menschen Schutz und Zuflucht in Europa.